Rettung gesunder/vitaler Bienenschwärme
Rettunggesunder/vitalerBienenschwärme

Zugeflogen      /     Eingefangen

 

in leere Bienenstöcke            von Bäumen, Büschen, Sträuchern, Stauden  

oder Holzkisten                

als Schwarmfallen

(Köder-Bienenstöcke)  

SCHWEIZERISCHE Bienen-Zeitung vom Juni 2019, Seite 35 - LESERBRIEFE

 

Flugling – verhindert riesige Schwarmverluste

Schade, schade, um jeden nicht eingefangenen Bienenschwarm. Die sorgsamen und kostenintensiven Frühjahrsbemühungen sind somit leider davongeflogen.

 

Hier das Gegenmittel: Einige Tipps zur Vorbeugung von unbeobachtet ausziehenden Bienenschwärmen durch eine natürliche Vorwegnahme.1

 

Der Schwarm wird vorweggenommen

Viel rascher und sicherer kommt man zum Ziel, wenn man es bei auftauchender Schwarmlust überhaupt nicht zum Auszuge eines Schwarmes kommen lässt. Sobald Weiselzellen angesetzt sind, hängt man das ganze Muttervolk in eine frische Beute und fängt bei dieser Arbeit die Königin aus.

Dann stattet man die alte Beute mit Mittelwänden aus, in deren Mitte man mit Vorteil eine ausgebaute leere (möglichst helle) Wabe stellt, lässt die Königin einlaufen und schliesst den Kasten.

Alle Flugbienen fliegen auf ihre alte Beute zu ihrer alten Königin, die Jungbienen bleiben im verstellten Muttervolk.

Will man die Sonderung der alten und jungen Bienen beschleunigen, kann man sofort die Honigraumbienen dem Flugling zukehren und den Aufsatz für einige Tage beiseite stellen. Anderenfalls lässt man ihn samt Bienen auf dem weggestellten Muttervolk, damit er leerfliegt.

Im alten Stock arbeiten die Bienen genauso wie im Vorschwarm.

Auf der beigegebenen ausgebauten Wabe bestiftet die Königin sofort und bald werden die Mittelwände ausgebaut sein, wenn man anfangs etwas füttert. Ist der Bau fertig, erhält das Volk seinen Aufsatz wieder und denkt nicht mehr ans Schwärmen.

 

Anmerkung: Die hier beschriebene Vorwegnahme des Schwarms (Flugling) ist eine von mehreren Möglichkeiten. Zugleich wird auch die Zeitspanne zur neuen Königin im ehemaligem Muttervolk enorm stark verkürzt. Fluglinge helfen, auch grosse Bienenverluste durch unbeobachtet ausziehende Schwärme, während der Abwesenheit vom Bienenstand zu vermeiden. Somit bleibt bei der Flugling-Methode grösstenteils auch der Futtervorrat im Muttervolk. Schwarmbienen nehmen viel vom Futtervorrat mit2.

 

Literatur:

1. Zander, E. (1920) Die Zucht der Biene. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart, Seite 100

2. Girtler R. Der Bienen Much. Praktische Anleitungen für den Imker. 6. Aufl. Graz & Stuttgart,

Seite 72:

 

Einfach, bequem, effizient und ohne finanzielle Verluste – Die natürliche Schwarm-vorwegnahme durch den Flugling!

Hallo geschätzte Schweizer Imker/innen

Ihr kauft jedes Jahr tausende Kilogramm Honigbienen aus dem Ausland. Warum eigentlich? Wegen entflogener Bienenschwärme könnt Ihr die Bienenverluste viel einfacher und billiger kompensieren.

Wenn Ihr euch gut um die eigenen Völker kümmert, lässt sich ein solcher Zukauf locker vermeiden.

In Bern und Umgebung kann ich mich jedes Jahr über etliche eingefangene und zugeflogene Bienenschwärme, die dadurch am Leben bleiben, erfreuen.

Warum eigentlich nicht auch Du?

 

Die ganze Welt ist in hellem Aufruhr wegen dem Bienensterben und die durch Honigbienen nicht erbrachte Blütenbestäubung.

Sollte sich irgendjemand von den Imker/innen über die unten empfohlene Bienen-rettungsmöglichkeit aufregen, muss er/sie sich über folgendes im Klaren sein:

Was hält einen entflogenen Bienenschwarm am Leben? Geschlossene Fluglöcher zum baldigen Tod im Freien? Oder offene Fluglöcher zum Einziehen in saubere Bienenstöcke und/oder Schwarmfallen?

(Auch Kader)Imker/in entscheide selbst über Leben und Tod deiner Bienen und die des Nachbarn.

 

Ein Paradebeispiel, wie Bienenschwärme jede noch so kleine Gelegenheit nutzen, am Leben zu bleiben.

 

Probieren geht über studieren!

Eine von vielen Möglichkeiten entflogene Bienenschwärme zu bekommen.

 

Bitte hänge ab Ende April bis ca. Ende Juli (Schwarmsaison) in saubere1, leere Bienenstöcke (Brutraum) in die Mitte zwei bis vier Rähmchen mit Vorbaustreifen. Anschliessend beidseitig je ein Rähmchen mit halber Mittelwand. Danach wieder beidseitig ein Rähmchen mit ganzer Mittelwand und abschliessend ein Rähmchen mit einer ausgebauten leeren Wabe (Bei Hinterbehandler hinten dran, bei Magazine an die Seitenwand). Sauberst gereinigt, ohne alte Wabenreste, ausgeflammt ect., also Hygienisch einwandfrei.

 

So vorbereitet, dient der Stock als ideales Lockmittel für entflogene Bienenschwärme.

Ab jetzt muss das Flugloch immer offen sein!

 

Diese Anzahl Rähmchen genügt vorerst für jeden zugeflogenen Bienenschwarm.

Im Leerraum (Mitte) kann sich der Bienenschwarm mit Freude wieder zur ursprünglichen Schwarmtraube sammeln.

Findet ein Bienenschwarm so eine Schwarmfalle, wird er durch schnellen und prächtigen Ausbau der vorbereiteten Rähmchen seinen Dank kundtun und mit Zugabe von weiteren Mittelwänden und Futtergaben (wenn notwendig), zu einen prächtigen Bienenvolk heranwachsen.

Ab jetzt heisst es warten (manchmal einige Wochen) und täglich Nachschau halten.

 

Ablegerkästen können ebenso als Schwamfallen verwendet werden. Wegen dem Platzmangel hängen aber einige Rähmchen weniger drinnen.

Bei der grossen Bienenstandsdichte gelingt auch dir mit Sicherheit diese von alters her praktizierte, einfache und legale Einfangmethode herrenloser Bienenschwärme.

Somit wirst du die Anzahl deiner Bienenvölker "ohne Geld auszugeben" vermehren, oder als Jungimker/in GRATIS zu Bienenschwärme kommen.

 

Eine einfache, kostenlose und noch dazu gesunde Bienenvölkervermehrung!

Wir wünschen dir gutes Gelingen.

 

Bedenke!

Wenn dich eine Biene sticht,

Und dein Aug' ist angeschwollen

Denk' sie hat sich wehren wollen

Und den Irrtum bitter büssen

Mit dem Tode zahlen müssen.

Du stirbst nicht!              K.D.

 

16. Mai 2015 - wieder einen Bienenschwarm vor dem Hungertod gerettet.

Ohne Futterneid - ein friedliches nebeneinader von Biene und Hornisse

4. April 2011 - Was sucht die Königin am Flugbrett?

Seit 1975, den Anfängen meiner Imkertätigkeit betreibe ich diese Bienenschwarm-Rettungsaktionen mit grossem Erfolg. Und sie wird auch in Zukunft etliche verflogene Bienenschwärme vor dem sicheren Tod retten.

 

In jeder Saison gibt's gratis ca. 4 bis 10 Bienenschwärme zur Völkerverstärkung, Völkervermehrung oder zum Weitergeben!

Schade, dass nicht von allen in den letzten Jahren zugeflogenen und eingefangenen Bienenschwärme Fotos vorhanden sind.

Reinigungsflug am 18. und 23. Dezember 2013

Braucht's Honig- und/oder Wildbienen?

Echte Wegwarte - ein Blütenpollen- und Nektarspender

Blauer Blütenpollen?

Imker/in - Was machst du gegen das alljährliche Verfliegen deiner kostbaren und gesunden Bienenschwärme?

Schreibt uns "Einfangtipps", damit das Sterben zigtausender Bienenschwärme, dass alle anderen Todesursachen bei weitem übertrifft, so nicht mehr weitergeht.

 

Mit Klick auf: "Diese Seite weiterempfehlen" (unten) kannst du diese Seite jetzt gerne auch per E-Mail an GRATIS Bienenschwarm-Interessierte Imker/innen weiterleiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bienenrettung.com

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.