Rettung gesunder/vitaler Bienenschwärme
Rettunggesunder/vitalerBienenschwärme

Schwarmerkennungs- und

Schwarmabfangmöglichkeit

 

Tipps zur Vorbeugung von unbeobachtet ausziehender Bienenschwärme - durch eine natürliche Vorwegnahme.

Literatur: Professor Dr. Enoch Zander V. Die Zucht der Biene 1920 / Seite 100

 

2. Der Schwarm wird vorweggenommen

Viel rascher und sicherer kommt man zum Ziele, wenn man bei auftauchender Schwarmlust es überhaupt nicht zum Auszuge eines Schwarmes kommen lässt. Sobald Weiselzellen angesetzt sind, hängt man das ganze Muttervolk in eine frische Beute und fängt bei dieser Arbeit die Königin aus.

 

Dann stattet man die alte Beute mit Mittelwänden aus, in deren Mitte man mit Vorteil eine ausgebaute leere Wabe stellt, lässt die Königin einlaufen und schliesst den Kasten.

(Unsere Anmerkung: oder du fegst oder führst die Königin von der Wabe wo sie drauf ist mit einer Enten-, Truthahn- oder Gänsefeder sachte auf die ausgebaute leere Wabe und hängst danach --damit möglichst keine alte Wabe in den neuen Brutraum kommt-- diese in der richtigen Reihenfolge wieder in die frische Beute zum Muttervolk zurück).

 

Alle Flugbienen fliegen auf ihre alte Beute zu ihrer alten Königin, die Jungbienen bleiben im verstellten Muttervolk.

Will man die Sonderung der alten und jungen Bienen beschleunigen, kann man sofort die Honigraumbienen dem Flugling zukehren und den Aufsatz für einige Tage beiseite stellen.

Anderenfalls lässt man ihn samt Bienen auf dem weggestellten Muttervolk, damit er leerfliegt. Im alten Stock arbeiten die Bienen genauso wie im Vorschwarm.

Auf der beigegebenen ausgebauten Wabe bestiftet die Königin sofort und bald werden die Mittelwände aufgezogen sein, wenn man anfangs etwas füttert.

Ist der Bau fertig, erhält das Volk seinen Aufsatz wieder (Unsere Anmerkung: oder wieder einen Aufsatz mit Mittelwände) und denkt dann nicht mehr an's Schwärmen.

 

Unsere Anmerkung: die oben beschriebene natürliche Vorwegnahme eines Schwarms (Flugling) ist nur eine von mehreren Möglichkeiten, dass Bienenschwärme während deiner Abwesenheit nicht ausziehen und verloren gehen.

Unsere Anmerkung: bei dieser Methode (Flugling) bleibt der Futtervorrat Grossteils im Muttervolk. Beim Schwärmen nehmen die Bienen teils mehr als die Hälfte vom Futtervorrat mit).

Literatur: Romedius Girtler 6. Auflage DER BIENEN MUCH Seite 72

Imkerpraxis

Von Ökonomierat Guido Sklenar - 3. Auflage März 1935 (Mistelbach NÖ/Österreich)

 

Auszug aus Buch (Seite 203)

.... Sie suchen nur für den Schwarm ein künftiges Heim, dies aber mit ganz besonderem Eifer. Jedes Baumloch, jede Mauerritze, ja jede leere Bienenwohnung wird gründlich untersucht und wenn die künftige Wohnung als tauglich befunden, sofort auch gründlich gereinigt. Aber nicht nur das. Die Spurbienen wissen auch weisellose Völker zu entdecken, von denen sie annehmen, dass ihnen ein Zuzug mit einer Mutter willkommen wäre. So zog einmal vor meinen Augen, und ich muss ehrlich sagen zu meinem Erstaunen, ein fremder, zugeflogener Schwarm in ein weiselloses Volk meines Standes ein, mit einer Selbstverständlichkeit, als ob dies eine alltägliche Sache wäre. Mir war das nicht ganz angenehm, weil dieses Volk von mir als Pflegevolk zur Zucht auserkoren war. Doch verhindern konnte ich den Einzug nicht mehr und so musste ich mich mit der Tatsache abfinden. Nicht zu meinem Schaden, denn zwei Tage danach fing ich seine unbefruchtete Mutter heraus und nun war es noch ein besseres Pflegevolk als früher.

     Zweimal flogen bei mir auch schon Schwärme in leere Beuten ein, bei denen sich der Keil beim Flugloch etwas verschoben hatte, so dass ein Eingang geschaffen wurde.

 

Schwarmfänger - damit ist hier keine Person, sondern ein simples, aber wirkungsvolles Schwarm-abfanggerät zum Anstecken ans Flugloch gemeint (Buch Seite 204 bis 207).

Anzeichen des Schwarmes (Buch Seite 197/198).

Bienendemokratie Thomas D. Seeley

Wie Bienen kollektiv entscheiden und was wir davon lernen können

Verlag S. Fischer

 

>> Das hinreissenste Wissenschaftsbuch des Jahres<< (2014) FINANCIAL TIMES

 

     Die Bienenkönigin ist keine absolute Herrscherin. Im Gegenteil: Bienen entscheiden alles gemeinsam als Schwarm, sie erforschen kollektiv einen Sachverhalt und debattieren lebhaft, um letztlich einen Konsens zu finden.

     Der bekannte Verhaltensforscher Thomas D. Seeley untersucht seit Jahrzehnten in akribischer Kleinarbeit das Leben der Bienen.

     In seinem spannend geschriebenen Buch, das seine gesamte bisherige Forschung erstmals zusammenfasst, zeigt er anschaulich, was wir von diesen wunderbaren Insekten lernen können:

     Die Entscheidung Mehrerer kann klüger sein als die Einzelner. Ein reich bebildertes, ebenso faszinierendes wie anregendes Buch.

 

>> Seeleys Enthusiasmus und Bewunderung für Bienen sind ansteckend, seine Forschungen meisterhaft.<< NEW YORK TIMES

>> Brillant.<< NATURE

>> Fesselnd und bezaubernd.<< SCIENCE

25 Jahre Imkern mit der Flachzarge

Imkermeister Wolfgang Oberrisser

Fachbereichsarbeit zur Wanderlehrerausbildung 2010

Imker/in - Was machst du gegen das alljährliche Verfliegen deiner kostbaren und gesunden Bienenschwärme?

Schreibt uns "Einfangtipps", damit das Sterben zigtausender Bienenschwärme, dass alle anderen Todesursachen bei weitem übertrifft, so nicht mehr weitergeht.

 

Mit Klick auf: "Diese Seite weiterempfehlen" (unten) kannst du diese Seite jetzt gerne auch per E-Mail an GRATIS Bienenschwarm-Interessierte Imker/innen weiterleiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bienenrettung.com

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.